Aktuelles

 

Poesie-Agenda 2018

Im August 2017 ist die Poesie-Agenda fürs nächste Jahr erschienen. Es ist bereits die 35. Ausgabe!

"Mit Kalendarium, Adressbuch, Fotos, Cartoons, Notizen zur Literatur und vor allem vielen guten Gedichten!"

Darin vertreten bin ich mit einem Haiku.

Blick ins Buch auf der Verlagsseite

Poesie-Agenda 2018, 2017; 105x148 mm, 256 Seiten
ISBN 978-3-85830-212-0, CHF 18.00

Bestellungen bitte über die Homepage des Verlags
Infos auf der Homepage: http://www.orteverlag.ch

 

Mauerläufer

Hier schließt sich kein Kreis - Inseln Klöster Zirkel Zellen -

Literarisches Jahresheft 2017

Im Juni 2017 ist der neue „Mauerläufer“ erschienen. Mit 256 Seiten auch dieses Mal mehr Buch als Heft zeugt er vom regen geistigen Leben zwischen Bodensee und Stuttgart.

Darin vertreten bin ich mit dem Text „Frauenchiemsee“. [Leseprobe]

„Mauerläufer“, Literarisches Jahresheft 2017, Hier schließt sich kein Kreis - Inseln Klöster Zirkel Zellen
ISBN 978-3-00-057016-2

Bestellungen bitte an: bestellung@mauerlaeufer.org
Infos auf der Homepage: http://www.mauerlaeufer.org/


Workshopteilnehmer/innen 2017
Foto: ©Wolfgang Haenle

Rückschau - Lyrik auf dem Liebfrauenberg 2017

13. Juli 2017

Zum fünften Mal trafen sich Lyrikerinnen und Lyriker am letzten Juniwochenende auf dem Château du Liebfrauenberg im Nordelsass wieder zu einem Workshop. In diesem Jahr stand das Seminar unter dem Thema eine hand voll du - Liebesgedichte - das Spektrum der Liebe aufzuzeigen und das Sehen mit all unseren Sinnen (wieder) zu lernen, war dabei ein Ziel.

Stimmen von Teilnehmer/innen 2017 / Programm Liebfrauenberg 2017 - eine hand voll du - Liebesgedichte

Stimmen von Teilnehmer/innen 2016 / Programm Liebfrauenberg 2016 - Vom Ich zum Gedicht
Stimmen von Teilnehmer/innen 2015 / Programm Liebfrauenberg 2015 - Der Weg zum guten Gedicht
Stimmen von Teilnehmer/innen 2014 / Programm Liebfrauenberg 2014 - Von der Wahrnehmung zum Gedicht
Rückschau 2013 - Beitrag von Wolfgang Haenle / Programm Liebfrauenberg 2013 - Wie ein Gedicht entsteht

 

Versnetze_zehn - Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Herausgegeben von Axel Kutsch

Ende Juni 2017 ist der neueste Band der Anthologie erschienen und ich bin mit meinem Gedicht "wartezeiten" vertreten - ein Jubiläum, über das ich mich ganz besonders freue, denn schon im Jahr 2008 war ich mit einem Gedicht dabei - das in den vergangenen zehn Jahren (leider!) nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat:

Friedenshöhe (©Jutta Weber-Bock)

Im Rhythmus auf dem Hügelkamm
springen Turnschuhe über Wurzeln
Sand rutscht unter den Sohlen
Kiefern, zu niedrig für einen Wald
zu hoch für die Aussicht

ein verwitterter Turm
mit einer Tafel
Namen in Reih und Glied
heben den Frieden
heut nicht mehr in die Höhe

 

Lesung mit Werkstattgespräch - Universität Stuttgart

Geboren vor sechzig Jahren – Alt geworden? Jung geblieben! 

Donnerstag, 20. April 2017, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtmitte, Keplerstraße 17, Raum M 17.98

1957 – ein guter Jahrgang ... hat Jutta Weber-Bock in ihrem Leben oft gesagt und bekräftigend genickt, bis sie immer  häufiger gefragt wurde, warum eigentlich?

In diesem Jahr werden die 1957 Geborenen sechzig Jahre alt - lassen Sie sich mitnehmen in die Schriftsteller-Werkstatt der Autorin. 

Impressionen von der Lesung unter: http://www.weber-bock.de/lesung-universit%C3%A4t-stuttgart

Wartezeiten – der 43er - Vernissage mit Lesung

Experiment zur ErFAHRung von Zeit und Urbanität beim Warten auf den nächsten Bus, begrenzt auf diese Zeitspanne des Dazwischen.

Ein Projekt des Forums für künstlerischen Austausch und des Forums für literarischen Austausch

Fliegender Wechsel und lange Nacht der Museen

Anne-Bernard Bedouet, Helga Danzer, Karin Förster, Wolfgang Haenle, Inge Koch, Carmen Kotarski, Ursula Krebs, Ingrid Schütz, Jutta Weber-Bock

Eröffnung am Donnerstag, 23. März 2017, um 19.30 Uhr in der GEDOK-Galerie
Einführung: Wortbeiträge der Künstler/innen

Lange Nacht der Museen am Samstag, 25. März 2017, von 19 - 2 Uhr
Mit Kurzlesungen zu jeder halben Stunde

Dauer der Ausstellung: 23.3. bis 26.3.2017
Öffnungszeiten: Fr 16-19 Uhr, Sa 19-2 Uhr, So 13-16 Uhr

Einladungskarte

GEDOK-Galerie • Hölderlinstraße 17 • 70174 Stuttgart • Tel. : 0711-297812 • www.gedok-stuttgart.de

- 5 Jahre -
Lyrik Workshop Liebfrauenberg 2017

eine hand voll du - Liebesgedichte - Schreibsituationen
29. Juni - 2. Juli 2017, Château du Liebfrauenberg, Goersdorf (bei Hagenau im Elsass)
Wolfgang Haenle und Jutta Weber-Bock

Ehe du kamst, / hatte der Wind / keine eigene Stimme, / das Meer verbarg seine Wogen / an tiefster Stelle, /
und man redete viel / vom Schweigen der Fische. (Said)

Weitere Informationen:
Flyer Liebfrauenberg 2017 / Anmeldeformular Liebfrauenberg 2017

Stimmen von Teilnehmer/innen 2016 / Programm Liebfrauenberg 2016 - Vom Ich zum Gedicht
Stimmen von Teilnehmer/innen 2015 / Programm Liebfrauenberg 2015 - Der Weg zum guten Gedicht
Stimmen von Teilnehmer/innen 2014 / Programm Liebfrauenberg 2014 - Von der Wahrnehmung zum Gedicht
Rückschau 2013 - Beitrag von Wolfgang Haenle / Programm Liebfrauenberg 2013 - Wie ein Gedicht entsteht

 

Poetisches Café 2016 - Kunsthandwerk trifft Lyrik

Die Fachgruppe für angewandte Kunst lädt wieder ein zum Poetischen Café. Fünfzehn Künstlerinnen der GEDOK verzaubern Sie mit ihren Werken. Feine Spitze, weiche Wolle, zarte Papiere, ob für die Wand oder für den Finger, aus Silber oder Gold ... Genießen Sie alles bei Kaffee und süßen Stückchen.
Poetische Spitzen erwarten Sie jeweils um 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr von der Fachgruppe für Literatur.

Sonntag, 6. November 2016, 11 - 18 Uhr in der Gedok Galerie Stuttgart,
Hölderlinstr. 17, 70174 Stuttgart
Flyer Poetisches Café


Workshopteilnehmer/innen 2016
Foto: ©Wolfgang Haenle

Rückschau - Lyrik auf dem Liebfrauenberg 2016

28. Juni 2016

Am letzten Wochenende im Juni trafen sich bereits zum vierten Mal Lyrikerinnen und Lyriker auf dem Château du Liebfrauenberg im Nordelsass zu einem Workshop. In diesem Jahr stand das Seminar unter dem Thema Vom Ich zum Gedicht.

„Viele Leser erwarten vom Gedicht noch immer eine unmittelbare Selbstaussage des Dichters, der seine ureigensten Gefühle, Sorgen, Leiden, und Lüste in Worte kleidet. Das ist ein Missverständnis. Für mich ist das Ich eine schöne Maske, die man aufsetzen kann oder auch nicht. “ (Jan Wagner)

Stimmen von Teilnehmer/innen 2016 / Programm Liebfrauenberg 2016 - Vom Ich zum Gedicht

Stimmen von Teilnehmer/innen 2015 / Programm Liebfrauenberg 2015 - Der Weg zum guten Gedicht
Stimmen von Teilnehmer/innen 2014 / Programm Liebfrauenberg 2014 - Von der Wahrnehmung zum Gedicht
Rückschau 2013 - Beitrag von Wolfgang Haenle / Programm Liebfrauenberg 2013 - Wie ein Gedicht entsteht

Ausschnitt Veranstaltungsflyer (vgl.pdf)

Lesung mit Werkstattbericht - Universitätsbibliothek Stuttgart

Köstliches aus 25 Jahren - Geschichten und Anekdoten aus der Literatur-Werkstatt

Mittwoch, 6. April 2016, 20 Uhr

Seit 25 Jahren leite ich den Arbeitskreis "Literatur-Werkstatt" des Studium Generale an der Universität Stuttgart. Was ist in dieser Zeit nicht alles passiert! Geschichten befreiten sich aus Schuhkartons ...

im Rahmen der Ausstellungseröffnung "Radierung" des Arbeitskreises Druckgrafik
Karl Zolper
Figuren und Siegfried Albrecht Landschaft
Universitätsbibliothek Stadtmitte, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart, Vortragssaal/Foyer
Weitere Informationen: Flyer Ausstellung und Lesung

Seiten