Liebesprobe

Ein Gran Canaria Roman von Jutta Weber-Bock

Gran Canaria im Frühherbst. Birgit Rabe hat für ihren Geliebten Pierre Faulimel und sich einen Mountainbike-Urlaub auf den »Glücklichen Inseln« organisiert. In den »Elysischen Gefilden« nähert sich Birgit mehr und mehr dem Mythos der Insel, doch Pierre verunglückt und verleugnet die Geliebte.

[Leseprobe]

Rezensionen

Dieser Roman weckt Verständnis dafür, wieso eine Frau ein Leben als Geliebte eines Mannes über Jahre aushalten kann, er zeigt ihre Hoffnungen, aber auch, welchen Preis sie zahlen muss. "Liebesprobe" ist ein Roman, der den Leser mit jedem Kapitel immer tiefer in seine Fänge zieht, ihn mit leiden und lieben lässt und erst am Ende der Handlung, in der Katastrophe, verändert wieder frei gibt. (Jörg Ehrnsberger, Citytrends)

Die "Glücklichen Inseln?"
Ein Liebespaar - Gran Canaria im Frühherbst - ein Mountainbike-Urlaub - das alles hört sich nach einer romantischen Geschichte an, die in einer der schönsten Landschaften der Welt statt findet. Wer so etwas erwartet, geht weit am eigentlichen Geschehen vorbei. Die Protagonistin Birgit Rabe will in ihrem Urlaub auf den "Glücklichen Inseln" ihren verheirateten Geliebten Pierre Faulimel endlich ganz für sich gewinnen.
Sie taucht statt dessen in den Mythos der Insel ein und findet zu sich selbst. Ein gutes Ende? Nicht für alle Beteiligten. Der Roman bietet neben den atemberaubenden Landschaftsbeschreibungen viel Unerwartetes und doch Bekanntes. Denn in vielem von dem, was Birgit widerfährt, erkennt man eigene Erfahrungen wieder.
Mehr wird nicht verraten - ich empfehle: unbedingt lesen!!! (Cornelia Grisebach, amazon)

Liebesprobe online bestellen:
Fairkauf über Autorenwelt
amazon.de

 

Presse

Radelnd das Leben ändern, Artikel von Ina Hochreuther, Stuttgarter Zeitung, 27.07.2006
(Veranstaltung im Rahmen des Literatursommers 2006)

Lesung am 25. Juli 2006, Romantik gestern und heute
Schriftstellerhaus Stuttgart
mit Ausstellungseröffnung „SeismoGrafik“ von Angela Hohlfeldt
„... und triffst du nur das Zauberwort ...“ Literatursommer 2006