Vor sechzig Jahren - Juli 1957 - Käsekrieg im Sommerloch

Zwischen der Bundesrepublik und den Niederlanden kommt es am 25. Juli 1957 zum Streit über die Kardinalfrage, ob der Käse rund oder eckig zu sein hat. Die Holländer fühlen sich bedroht. Darf ihr Käse in seiner traditionell runden Form erhalten bleiben? Nachdem sie nicht bereit sind, über die jahrhundertealte Form zu diskutieren und diese aufzugeben, protestiert der bundesdeutsche Lebensmittelhandel beim niederländischen Landwirtschaftsministerium.
Nach Einschätzung deutscher Rationalisierungsexperten muss der Käse unbedingt in eckigen Laiben geliefert werden, weil diese sich besser für Selbstbedienungsläden in stapelbare Portionen abpacken lassen. Eine Alternative wäre die Wabenform gewesen. Daraus lassen sich auch eckige Käsestücke schneiden, aber die Kreisform bleibt erkennbar. Damit hätten die Holländer den Vorreiter zur innovativen Gestaltung moderner Lebensmittel spielen können.
(Text aus: Jutta Weber-Bock, Wir vom Jahrgang 1957 - Kindheit und Jugend, Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2016)

ARCHIV - Vor sechzig Jahren